Jul25
thumb image

Zurück zum Anfang

Da ist man kaum hier, schon muss man wieder los… Wer hätte es gedacht, aber jetzt ist unsere Zeit in Neuseeland auch schon wieder vorbei. Das Jahr ist irgendwie wie im Flug vergangen und nun sitzen wir mit gepackten Rucksäcken (wir sind ehrlich erstaunt, dass wir alles irgendwie reinbekommen haben) und in weniger als 24h geht schon unser Rückflug. Gut, wir haben ja noch unsere Zeit in Bali und Hong Kong vor uns, aber es ist schon irgendwie traurig, dass unsere Zeit hier vorbei ist.

Zurückblickend können wir aber eins ganz klar sagen: Wir hatten ein unglaubliches Jahr! Klar kommt man mit einer gewissen Erwartungshaltung hier her und am Ende ist vieles nicht so, wie man es sich am Anfang vorgestellt hat, aber wenn man sich darauf einlässt, kann man hier eine wundervolle Zeit haben.

Natürlich hatten wir in dem Jahr auch unglaubliches Glück gehabt, waren zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort (abgesehen vom Autounfall, wo wir zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort waren), haben unglaublich nette Leute kennengelernt, die uns in dem Jahr geholfen haben und die wir als Freunde sehr lieb gewonnen haben. Aber ich glaube, es gehört auch etwas eigene Arbeit dazu. Man muss sich auf die Situation einlassen, oft flexibel sein, kreativ sein und sich etwas einfallen lassen, muss auf so manchen Luxus verzichten, angefangen von Strom, einem bequemen Bett, ständigem Internetzugang oder auch nur auf eine regelmäßige, warme Dusche!

Doch lässt man sich erst einmal darauf ein, steht einem die Welt hier offen. Wir haben unglaublich schöne Orte gesehen, wilde und seltene Tiere beobachtet, zehntausende Fotos geschossen, leckere kulinarische Spezialitäten probiert und das ganze Land mit seiner Einzigartigkeit lieben gelernt.

Und aus all den Erlebnissen, die wir hier hatten, nehmen wir auch viel für uns persönlich mit nach Hause: Offenheit, Toleranz, Neugier, aber auch Durchhaltekraft, eine gewisse Skepsis und die Stärke, auch in Zukunft souverän durchs Leben zu gehen und den Alltag zu meistern.

Auch wenn dieses Jahr nun an seinem Ende steht, wird es uns doch sicher auf ewig in Erinnerung bleiben. Und sollten wir doch mal etwas Auffrischung brauchen, können wir ja jederzeit die alten Blogeinträge lesen. Wir freuen uns auf jeden Fall über jeden Leser, der in dem Jahr (egal ob regelmäßig oder nicht) unseren Trip verfolgt hat!

Doch was macht man eigentlich an seinen letzten Tagen hier? Natürlich: Viel! Denn wie so üblich gibt es am Ende immer zu wenig Zeit für die Sachen, die man noch unbedingt erledigen wollte. Dennoch konnten wir neben dem Packen noch einige schöne Sachen machen. So ging es am Freitag für uns beide erstmal noch in eine Mall: Ein Haarschnitt für mich musste her. Und wenn man schon einmal da ist, kann man auch gleich noch ins Kino gehen… so konnten wir, nachdem wir auf Fiji schon so viele Fische gesehen haben, nun auch noch Dory finden… ;)

Wenn Ise Popcorn hat, ist sie glücklich... :D
Wenn Ise Popcorn hat, ist sie glücklich… :D

Am Samstag ging es gemeinsam mit Stan und Thomas nochmal zu einer kleinen Feier bei Karen und Oliver, der Familie, bei der wir damals in Neuseeland angekommen sind. So war es schön, alle wieder zu sehen, zu sehen, wie sich bei Ihnen zu Hause während des Jahres einiges verändert hat, aber auch zu zeigen, wie wir uns verändert haben. Jedenfalls gab es abends dann ein schönes großes Abendessen mit allen möglichen Leckereien, die die Gäste mitgebracht haben. Wir haben auch einen deutschen Kartoffelsalat sowie einen Salat mit Süßkartoffeln beigesteuert.

Noch kein Sommerwetter zum Sonnenbaden... ;)
Noch kein Sommerwetter zum Sonnenbaden… ;)
Sehr schöne Wasserfälle
Sehr schöne Wasserfälle
PIZZA!!!!
PIZZA!!!!

Am Sonntag war Ise dann noch einmal mit Tom und Jenni unterwegs, während ich mich bei Stan um ein paar Formalitäten kümmern musste. Gemeinsam sind sie dann nach Norden zum Piha Beach gefahren, einem schönen Strand im Norden Aucklands. Danach ging es noch zu einem Wasserfall und natürlich einer letzten Pizza von Pizza Hut, das musste einfach nochmal sein…

Wie sollen wir das alles in unsere Rucksäcke kriegen? :O
Wie sollen wir das alles in unsere Rucksäcke kriegen? :O

Und nun ist es soweit, die Koffer sind gepackt und es kann losgehen nach Bali und Hong Kong! Von da gibt es hier sicherlich auch nochmal das ein oder andere Update… ;)

2 thoughts on “Zurück zum Anfang

  1. Hallo ihr zwei!
    Vielen vielen Dank für eure Postkarte, die ist heute angekommen :D
    Es ist echt toll, was ihr noch so alles erlebt hat, besonders das Tauchen hätte ich auch gerne gemacht!
    Das Meer und die ganzen Abenteuer fehlen mir, aber es ist auch schön, wieder zuhause zu sein. Ich hoffe ihr seid gut zuhause angekommen! Lebt euch gut wieder ein! Bei uns ging das ganz schnell, wir hatten das Gefühl, wir wären nie weg gewesen. Aber dann schaut man die Fotos an und denkt sich – ach, war das eine tolle Zeit! Eine Reise, die man nie vergessen wird. Viel Spaß beim Bildersortieren, da bin ich nämlich gerade dabei ;)

    Ganz liebe Grüße, Sandra

  2. Hups, sorry, ich hab nicht genau gelesen, ihr seid ja noch gar nicht zuhause. Aber euch auf jeden Fall noch viel Spaß im Resturlaub! Und den Rest dann halt, wenn ihr wieder zuhause seid ;) LG, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.