Jul23
thumb image

Thursday I’m in love…

I don’t care if Monday is blue, Tuesday’s gray and Wednesday, too…

Dass Neuseeland es gut mit uns meint, haben wir ja in dem Jahr schon oft genug erlebt… und nun ist es wieder passiert!!! Kaum dass wir aus Fiji zurück waren (wo wir netterweise von Jenni und Tom vom Flughafen abgeholt wurden) und uns sündhaft teuren Ersatz für das kaputte Kameraobjektiv gekauft hatten, kam Stan mit der nächsten Überraschung. Als wir gerade bei ihm auf der Couch saßen, rief plötzlich seine Schwester an, die für ein Konzert in der Stadt war. Da Freunde von Ihnen, die auch auf das Konzert wurden, leider durch einen Todesfall in der Familie verhindert waren, gab es zwei gratis Tickets zu vergeben!!! Da sich sonst niemand gefunden hat, haben wir dann spontan zugeschlagen…

Der Haken war, dass wir uns schnell fertig machen mussten und in die Stadt mussten, aber das nehmen wir gern in Kauf für ein Konzert bei: THE CURE!

Also saßen wir wenig später in Stans Auto, der uns zu dem Hotel fuhr, in dem seine Schwester gewohnt hat. Diese hat uns dann die Tickets gegeben. Danach sind wir beide in die Innenstadt gelaufen, um noch etwas zu essen.

Irgendwann waren wir dann auch in der Vector Arena, einer Konzerthalle für etwa 12000 Leute. Als wir unsere Plätze fanden, waren wir echt positiv überrascht, denn wir saßen in der zweiten Reihe auf der Tribüne an der Seite, konnten direkt über die Menschen im Innenraum direkt auf die Bühne blicken. Wow!

Gut gefüllte Arena
Gut gefüllte Arena

Nach und nach füllte sich dann die Halle und gegen 8:15 Uhr ging dann das Konzert los! Die Band ist natürlich nun langsam auch schon ganz schön in die Jahre gekommen, hat aber immer noch gut gerockt! Und das richtig lange! Fünf mal kamen sie insgesamt auf die Bühne und legten immer wieder ein paar Songs nach, sodass das Konzert am Ende über 3 Stunden ging. Und die Menge ist auch gut mitgegangen!

Robert James Smith
Robert James Smith
Ein tolles Konzert
Ein tolles Konzert
Und die Leute haben gut abgerockt
Und die Leute haben gut abgerockt
Und das ganze gratis! :D
Und das ganze gratis! :D

Ein fantastischer Abend für uns… mit nur einem Problem am Ende: Wie kommen wir nach Hause? Wie wir nämlich feststellen mussten, fährt in der Millionenstadt Auckland nach elf Uhr Abend fast kein einziger Bus mehr! Auf jeden Fall auch nicht mehr dort hin, wo wir hin wollten.

Wir versuchten es an einigen der unzähligen Bushaltestellen in dem recht verworrenen Bussystem in Auckland, aber nichts fuhr mehr. Irgendwann bekamen wir dann netterweise eine Taxifahrt mit einem Pärchen, die nach Ponsonby wollten. Das war zwar immer noch ein Stück von unserem Ziel entfernt, aber immerhin schon deutlich näher dran. Die beiden riefen uns (da unser Handy mittlerweile alle war) auch noch ein Taxi für den restlichen Weg, aber das ist dann nach über 20 Minuten immer noch nicht aufgetaucht. So machten wir uns auf die Suche nach einem anderen Taxi, das wir irgendwann fanden… Einige Zeit später und 20$ ärmer waren wir dann irgendwann wieder bei Stan… das war ein Akt… völlig erschöpft fielen wir dann gegen halb zwei Uhr Nachts ins Bett… aber es hat sich gelohnt! :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.