Okt12
thumb image

Ein Ausflug zum Strand

Da wir ein so wundervolles Wochenende hatten, wollten wir das ganze am Montag gleich fortsetzen. Da Thomas zur Farm zu Karen und Oliver wollte, um dort den Nachmittag mit den Jungs zu verbringen. In unserer Rolle als Privatchauffeure fuhren wir also mit Thomas dort hin und lieferten ihn dort ab. Die Jungs sind dann auf ihre Mini-Motorräder und wieder quer durchs Gelände geheizt. Wir hingegen wollten wieder an den Strand nach Muriwai Beach, der uns beim ersten Besuch schon so sehr gefallen hat.

Zuerst wollten wir allerdings den damals von Karen empfohlenen Goldie Bush Walk machen, eine etwa 2-3 stündige Wanderung durch das örtliche Buschland. Dort angekommen ging es erstmal mehrere Hundert Stufen nach unten und immer den Weg entlang. Die Aussicht war zwar schön, aber auch irgendwie nicht so besonders. Irgendwann sind wir dann an einer Hängebrücke angekommen, die wir dann überquert haben. Kurz darauf entschieden wir uns aber, wieder Kehrt zu machen, um mehr Zeit am Strand zu haben. Dafür mussten wir aber leider wieder die ganzen Stufen hoch. Puh!

An der Brücke am Goldie Bush Walk
An der Brücke am Goldie Bush Walk
Da mussten wir wieder hoch!
Da mussten wir wieder hoch!

Kurz darauf waren wir dann wieder am Strand und konnten die fantastische Aussicht genießen, erst vom Aussichtspunkt weiter oben, dann wieder vom Parkplatz weiter unten. Dieses mal sind wir dann auch den Track entlang gelaufen, der uns ganz nah an die Tölpelkolonie geführt hat. Dort gibt es mehrere Aussichtspunkte, von denen man direkt auf die brütenden Vögel schauen kann. Die sitzen alle sehr eng aneinander, aber doch immer mit einem gewissen Mindestabstand dazwischen. Das eigene Revier muss schließlich verteidigt werden.

Die Tölpel-Kolonie
Die Tölpel-Kolonie
Die Plätze müssen wohl frühzeitig reserviert werden...
Die Plätze müssen wohl frühzeitig reserviert werden…

Wenn man den Weg weiter geht, kann man auch runter zu den Felsklippen gehen und auch auf die Felsen, an denen sich die Wellen brechen. Dort an der Westküste ist auch immer viel Wind, sodass die Wellen hoch schlagen und einen tollen Anblick bieten. Dort haben wir dann eine Weile verbracht und versucht, einige Fotos und Videos zu machen. An einer rutschigen Stelle ist Ise leider ausgerutscht und hat sich ihre erste kleine Wunde geholt. Aber ist schon wieder alles gut ;)

Aua :'(
Aua :'(

Ise wollte dann auch ein Foto, auf dem hinter ihr die Wellen hoch schlagen. Also fix auf dem Felsen positioniert, dort, wo es eigentlich immer trocken geblieben ist und natürlich auch nicht zu sehr an der Kante, wir wollten ja noch heile weiter reisen. Nach ein paar Versuchen und tollen Fotos kam dann allerdings eine ungewöhnlich große Welle, die dann auf den Felsen schlug und das Wasser über den Felsen schwemmte. Wir konnten nur einige Schritte wegrennen, bis uns das Wasser eingeholt hatte und uns um die Knöchel floss. Und schwupps waren Wanderschuhe und Hosen nass. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem!

muriwai2-2-1-ANIMATION
WHOOOOSSHHH!!!!
Lieber nicht reinfallen...
Lieber nicht reinfallen…

 

Nach einigen Stunden am Strand haben wir dann wieder Thomas eingesackt und sind zurück nach Auckland gefahren. Wir wollen aber auf alle Fälle noch einmal dorthin zurück.

Den Dienstag wollten wir dann dazu nutzen, wieder etwas einzukaufen und dann unseren treuen Moby etwas zu putzen und zu organisieren. Leider war Stans Staubsauger kaputt, so konnten wir nur Mobys Äußeres wieder etwas mehr zum Strahlen bringen. Besser gesagt Ise, denn die durfte sich mit dem Lappen austoben. Aber wir freuen uns echt schon darauf, bald wieder mit ihm weiter reisen zu können.

Da diese Woche das Wetter so fantastisch waren, wollten wir auch am Mittwoch etwas tolles erleben. Bevor wir dann also Stan von der Arbeit abgeholt haben, ging es noch zum Mount Victoria. Das ist ein Vulkan an der Nordküste des Hafenbeckens. In Auckland gibt es ein ganzes Feld von Vulkanen, insgesamt über 30 Stück, welche die Landschaft und Hügel der Stadt prägen. Auf Rangitoto Island, einem anderen der Vulkane, waren wir ja auch schon. Und vom Gipfel des Mount Victoria kann man nämlich wundervoll auf den Mount Rangitoto, die ganze Stadt, den Hafen und die Umgebung schauen. Bei dem Wetter war das einfach fantastisch! Anschließend ging es auch nochmal zum Strand dort, wo wir einen gemeinsamen Strandspaziergang gemacht haben und uns etwas sonnen konnten.

Toller Ausblick auf die Stadt
Toller Ausblick auf die Stadt
Mein kleiner Fliegenpilz
Mein kleiner Fliegenpilz
Pärchenlook mit neuen Kiwi-Shirts
Pärchenlook mit neuen Kiwi-Shirts

Und jetzt sitzen wir gerade in einem Hotel im wunderschönen Taupo im Zentrum der Nordinsel mit Blick auf den See. Ihr fragt euch sicher, was Backpacker in einem solchen Hotel zu suchen haben, wie wir es uns leisten können und wie wir da jetzt so hingekommen sind. Aber das erfahrt ihr erst im nächsten Beitrag… ;)

Frisch gepresster Orangensaft vom eigenen Baum
Frisch gepresster Orangensaft vom eigenen Baum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.